Baugrundstück in Preußisch Oldendorf – gesucht und gefunden

Nachdem wir das Erstgespräch mit Town & Country – Massivhaus-Meyer verarbeitet und ein paar Nächte drüber geschlafen hatten, fassten wir den Entschluss, dieses Vorhaben in die Realität umzusetzen.

Für den Bauplatz entschieden wir uns dafür, im Ortskern von Preußisch Oldendorf zu bleiben oder nach Bad Holzhausen auszuweichen. Aus diesem Grund war die Baugrundstücksuche für uns stark eingeschränkt. Diese beiden Ortsteile decken sich mit unseren Vorstellungen bezüglich der Arbeitsweglängen, hier fahren Leonie und ich in zwei getrennte Richtungen. Dabei ergeben sich der Ortskern Preußisch Oldendorf und Bad Holzhausen fast als die Hälfte beider Wege. Zusätzlich möchte ich weiterhin gerne fußläufig die Post, Bäcker, Supermarkt und ggf. einen Geldautomaten erreichen. Dies sind Punkte die für uns etwas mit der Lebensqualität zu tun haben. Es gibt durchaus mehrere Grundstücksangebote auf dem Markt, die jedoch weiter ab vom Schuss sind. In diesen Fällen müsste man für die oben genannten Punkte das Auto benutzen.

Um das Bauvorhaben in die Realität umsetzen zu können, hielten Leonie und ich beim Spazieren mit unserem Vierbeiner Bailey Ausschau nach potenziellen Baulücken. In zwei Situationen haben wir die Nachbarn persönlich angesprochen um Auskünfte über die Eigentümer zu erhalten. Im ersten Fall stellte sich heraus, dass diese Baulücke für die eigene Familie vorgesehen war, falls die Enkel mal bauen sollten. Im zweiten Fall entschieden wir uns, weitere Aktivitäten einzustellen, da direkt vor dem Haus Bahnschienen lagen. Dieses Schienennetz wurde in den letzten 20 Jahren oder länger nicht benutzt, jedoch gibt es ein Bestreben seitens der Stadt Preußisch Oldendorf und der Deutschen Bahn, dieses Schienennetz ab dem nächsten Jahr wieder für den Güterverkehr nutzen zu wollen. Daher war dies natürlich direkt ein Ausschlusskriterium.

Wie der Zufall es so wollte, fanden wir im Rundblick (Gemeindezeitung) der Stadt Preußisch Oldendorf die Anzeige über ein letztes verfügbares Baugrundstück im Neubaugebiet Engershausen. Dieses sei wieder frei geworden, da der ursprüngliche Interessent abgesprungen war. Die Stadt Preußisch Oldendorf bot diese Grundstücke im Bieterverfahren an. Die Person, die das meiste Geld bietet, erhält auch den Zuschlag. Hier sei dazu gesagt, dass es nicht wie bei eBay über ein Höchstgebot abläuft, sondern der gebotene Preis auch direkt gezahlt werden muss und nicht auf das nächste niedrigere Gebot angepasst wird. Da es sich um das letzte Grundstück handelte, war uns direkt bewusst, dass es hier wahrscheinlich zu einem höheren Kaufpreis pro m² kommen würde, als bei den restlichen Grundstücken.

Wir besichtigten das Baugrundstück vor Ort und einigten uns darauf, dass dieses für uns potenziell geeignet wäre. Nach einiger Überlegung und weiterer Planung wie der Bungalow auf dem Grundstück stehen könnte, entschlossen wir uns einen Termin mit Leonie’s Hausbank zu vereinbaren um die Rahmenbedingungen zu besprechen.

Nach diesem Termin entschieden wir uns dazu, einen Preis von 111,51€ pro m² bieten zu wollen. Warum wir so einen krummen Betrag geboten haben? Um die Personen auszustechen, die volle und/oder halbe Beträge bieten würden. Es vergingen ca. 5 Tage bis wir den Zuschlag erhielten ☺️.

Die groben Rahmenbedingen für die Finanzierung erhielten wir von der Volksbank Lübbecker Land eG. Mit diesen Informationen ging es auf die Suche nach dem Top-Zinssatz. Hierzu aber mehr im nächsten Beitrag.

Quellenangaben:

Beitragsbild https://www.wohneigentum.nrw/fileadmin/processed/e/6/csm_Passendes_Grundstueck_-gesucht-_gefunden_b9fbbf34af.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.